...es war kalt, ich suchte Schutz, doch alles was ich sah war ein rießiger havarierter Kahn der an der Küste kurz vor Svetlo zerschellt ist.

Was sollte ich tun, blieb ich draußen war die Gefahr groß von den Untoten gefunden zu werden, doch was war wenn ich in das Schiff gehen würde?

Ich riskierte alles, und da ich nichts hatte, war alles was ich hatte mein Leben.

Im Schiff angekommen, merkte ich erst das Ausmaß des hier herschenden Chaos. Container, Stahl und zu meiner Überrschung, Kleidung und Taschen.

 

Ich nahm an mich was noch zu gebrauchen war und durchsuchte weiter das Schiff.

 

In einer Ebene, wahrscheinlich die Mannschaftskajüten aufgrund der vielen Stockbetten, fand ich ein Messer. Endlich eine Waffe! Jedoch kam ich fast um vor Hunger und vor Durst.

 

Plötzlich hörte ich Schritte! Oh Gott, was tun? Ein Beißer konnte es nicht sein, dafür hörte es sich zu präzise an für Schritte. Ich versteckte mich in einer der Kajüten und wartete kniend mit dem Messer in der Hand.

 

Die Türe ließ sich ums verrecken nicht schließen und so war ich ein leichtes Ziel. Doch jetzt waren die Schritte deutlicher und ich sah etwas gelbes glänzendes Aufleuchten. Er war groß, scharz trug einen Motoradhelm und eine gelbe Regenjacke. Doch das schlimmste war die Schrotflinte in seiner Hand!

 

Ich weiß nicht mehr wieso oder warum, aber ich dachte mir wenn ich ihn von hinten überrasche, kann ich ihn vllt Abstechen bervor er weiß wie ihm geschieht. Ich nahm all meinen Mut zusammen und rannte los, bereit Mein Messer in seinem Rücken zu versenken. Doch einen Meter bevor ich ihn erreichte, drehte er sich um und zielte direkt auf meinen Kopf...

 

Ich schrie, ich flehte, das er mich verschonen sollte. ich versprach ihm alles nur um am Leben zu bleiben. Alles was ich wollte waren Nahrung und etwas zu trinken.

Er überlegte zu lange als das ich noch dachte das er mich töten wollen würde und als ich dachte er würde doch sich meiner entledigen, gab er mir wonach ich verlangte und ließ mich am Leben.

 

Von da an gingen wir zu zweit durch Chernarus, als Team, als Brüder.

Aus uns wurden drei, dann fünf, dann 10 und immer mehr.

Organisiert, zivilisiert, strukturiert, bereit unseren Weg zu gehen, als Bruderschaft, als Clan. Wir sind die Green Devils!

 

...erste Begegnung zwischen BlaiseB262 und Aschlay (Geburtsstunde der Green Devils)

 

Powered By: Bluethrust Clan Scripts v4 - Rocky Ice Theme
© Copyright 2018 Green Devils